Humor und Phantasie vom Feinsten – Sebastian Grusnick und Thomas Möller: „Mein Bruder der Elbenritter „

Copyright: Dressler Verlag

„… hat nicht mehr alle Ziegel auf dem Dach“. Was für ein Titel?!
Als ich das Buch bei den Vorankündigungen meines Onlinebuchhändlers fand, war ich gleich ziemlich von dem Buch angetan und hatte es auf meine Wunschliste gesetzt. Und ich hatte dieses Jahr einmal mehr Glück und es fand eine Leserunde auf LovelyBooks statt, bei der ich in den Genuss eines Rezensionsexemplars gelangte und das Buch mit meinem Sohn lesen durfte. Ganz, ganz lieben Dank an die Autoren. Wir haben uns sehr über das Buch gefreut.

Stell dir vor, du hättest von einem Tag auf den anderen einen neuen Bruder – der genauso alt ist wie du. Und der behauptet dann auch noch, ein Elbenritter zu sein, ein Elbenritter auf geheimer Mission. Verrückt, sagst du? So was gibt’s doch gar nicht, meinst du? Genau das dachte ich auch. Und dann bin ich (Finn, 10 Jahre) in dem wohl größten Abenteuer meines Lebens gelandet – mit Yuki über den Dächern von Winterbach. – Covertext –

Finn ist bereits 10 Jahre, kann aber leider nicht wirklich lesen. Irgendwie funktioniert das einfach nicht. Aber da er ziemlich schlau ist, kann er diese Tatsache gut vertuschen – jedenfalls bis zu dem Tag, an dem seine Eltern ihm Yuki vorstellten, einen Waisenjungen und nunmehr sein neuer Bruder. Seitdem läuft alles aus dem Ruder, denn Yuki ist anders. Er behauptet ein Elbenritter zu sein, auf der Suche nach einem besonderen Schlüssel, mit dem ein besonderes Tor geöffnet werden muss. Elbenritter? Alles Humbuck, denkt Finn, oder etwa doch nicht?

Die Autoren Thomas Möller und Sebastian Grusnik haben mit tiefem Empfinden für Witz, Humor, und abwechslungsreichen Handlungsablauf eine sehr unterhaltsame, zum Teil ziemlich lustige Geschichte für das junge Lesepublikum geschrieben.
Der kurze Kapitelaufbau nebst den absolut kurzen Kapitelüberschriften, die sehr neugierig machen, was wohl in dem Kapitel folgen mag sorgen dafür, dass auch jüngere Grundschüler ganz gut mit dem Buch zurecht kommen sollten. Und wenn nicht, dann gibt es ja auch noch Eltern, die vorlesen können (und dabei selber voll auf ihre Kosten kommen werden).

„Übrigens, sollten wir die Hexe treffen, musst du keine Angst haben. Hexen essen nur sehr selten Kinder … Trotzdem, ich würde nicht alles annehmen, was dir eine Hexe anbietet. Nur so als Tipp.“ (S.100)

Über diese Aussage Yukis Finn gegenüber musste mein Sohn im Nachgang herzlich lachen, als die beiden Buchhelden dann wirklich bei der Hexe vorbeischauten.

Uns bleibt nur zu sagen – tolles Buch, absolute Leseempfehlung und eines unserer Highlights in diesem Jahr.

ISBN: 9783751300131
Verlag: Dressler Verlag
Erscheinungsdatum: 09.09.2021
Erscheinungsform: Hardcover
Preis: 13,00 €


Kategorien:Kinderbuch, Leseregal

Schlagwörter:, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: